Umweltbonus: Seit 12 Wochen noch immer nicht ausgezahlt

Elektroautobesitzer brauchen Geduld. Das beginnt gleich am Anfang. Offiziell heißt es, der Umweltbonus für das Elektroauto werde vom zuständigen Bundesamt für Wirtschaft (BAFA) nach spätestens acht Wochen nach der Beantragung ausgezahlt. Doch das ist Theorie. Obwohl der Antrag bereits am 18.12.20 genehmigt wurde, habe ich das Geld noch immer nicht überwiesen bekommen. Stattdessen gibt es Ausreden und Schuldzuweisungen.

Seit fünf Wochen warte ich auf das Fördergeld

Der Bund fördert Elektroautos derzeit mit 6.000,00 Euro. Das Geld kann allerdings erst nach der Zulassung beantragt werden. Das Risiko, ob die Förderung genehmigt wird, und die Wartezeit auf das Geld bleibt also beim Autobesitzer bzw. Leasingnehmer. Mein Antrag ging am 29.10.20 beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle ein.

Bundesumweltministerium: Beim PKW ist E-Mobilität am effizientesten

Immer häufiger ist zu hören, dass neben der Elektrizität auch andere alternative Antriebsenergien für Autos entwickelt werden müssen. Das ist völlig ok und sinnvoll. Doch derzeit ist das „E“ beim PKW-Antrieb noch immer die beste Lösung für die Umwelt, wie diese Grafik des Bundesumweltministeriums verdeutlicht. Sowohl beim Wasserstoff (54 kW/h auf 100 km Strecke) als als auch bei synthetischen Kraftstoffen (115 kW/h) wird bei der Produktion viel mehr elektrische Energie gebraucht, als wenn man das Auto gleich mit Elektrizität fahren lässt (18 kW/h).

Eigentlich eine Frechheit

Heute verlangt ein wichtiger Sektor der deutschen Wirtschaft bei einem sogenannten Gipfel im Kanzleramt Geld von der Bundesregierung. Dabei sollte nicht vergessen werden, dass fast alle dieser Unternehmen den Staat, seine Kunden und die Umwelt in Deutschland mit Programmen geschädigt haben, die falsche Werte zur Umweltverträglichkeit produzierten: Während des Testbetriebs warten die Werte im richtigen Bereich. Während der Fahrt nicht.

Genehmigung für E-Auto-Prämie soll sich ab Anfang September beschleunigen

Mit zwei Neuerungen, die heute starten, soll die Genehmigung der E-Auto-Prämie beschleunigt werden: Es wird ein Sammelantragsverfahren und einen automatische Datenaustausch zwischen dem Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) und dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) geben, heißt es in einer Pressemitteilung.

Studie der Technischen Universität Eindhoven: Elektroautos verursachen deutlich weniger CO2 als bisher angenommen (Spiegel)

Elektroautos boomen – doch immer wieder werden Zweifel an ihrem Nutzen fürs Klima laut. Eine neue Studie stärkt nun die Befürworter: Ihr zufolge verantworten die Stromer einen viel geringeren CO₂-Ausstoß als bisher angenommen.

Rekord bei der Anmeldung von Elektroautos

19.993 Mal wurde im Juli die Innovationsprämie für den Kauf eines E-Autos oder Plug-in-Hybrids beantragt, so das Bundeswirtschafministerium in einer Pressemitteilung. Das sei so häufig wie in keinem anderen Monat seit der Einführung des Umweltbonus im Juni 2016. Insgesamt wurden seit Jahresbeginn 69.606 Anträge gestellt. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies eine Steigerung um 78,6 Prozent.

Behörden lehnen fast 25 Prozent der Anträge auf E-Auto-Prämie ab (Spiegel)

Mit einer üppigen Prämie will die Bundesregierung die Nachfrage nach Elektroautos ankurbeln. Ein bemerkenswert hoher Anteil der Anträge fällt allerdings bei den Behörden durch.