Ich lerne immer mehr dazu, auch wenn ich meine Elektroauto noch nicht habe.

Eine wichtige Tugend heißt offenbar: Nicht aufgeben. Und eine andere: Suchen. Elektrosäulen, die Tankstellen für das Elektroauto, sind öffentlich nicht immer sichtbar. Und auch nicht jede App zeigt alle Säulen an. Selbst die Homepage der entsprechenden Kommunen müssen vollständig sein. Schierke hat offenbar eine Elektrosäule und zwar genau in dem Parkhaus, wo ich immer parke.

Vor kurzem hatte ich noch traurig festgestellt, dass das nicht der Fall sei. Ich habe mich aber getäuscht. Auf der Homepage Goingelectric.de entdeckte ich einen Hinweis auf die Ladesäule in Schierke. Das Interessante: Diese Säule ist weder im Internetangebot der Stadt Wernigerode, zu der Schierke gehört, noch auf der App von EnBW zu entdecken. Selbst vor Ort im Parkhaus Am Winterberg war mir kein Hinweis aufgefallen. Bei Goingelectric.de dagegen kann ich sogar nachlesen:

Schon an der Einfahrt des Parkhauses gut ausgeschildert. Immer dem „Stromtankstelle“ Leitschild folgen. Die beiden Säulen befinden sich in der Ebene -2 des Parkhauses. Bei Einfahrt rechts halten, vordersten Plätze zur Straße. (Nr. 106+107)

Goingelectric über die Ladesäule in Schierke

Ein Hinweis, den ich natürlich auch gern im Internetangebot von Wernigerode und Schierke gelesen hätte. Noch mehr erfreut mich der Hinweis, dass man sofort laden kann, ohne sich irgendwo zu registrieren.

Spontanladen (adhoc) ohne vorherige Registrierung ist hier möglich. (…) Säulen müssen mit beliebiger RFID-Karte freigeschaltet werden.

Goingelectric über die Ladesäule in Schierke

Und per E-Mail wurde mir von der Stadt Wernigerode bestätigt, dass im Parkhaus Am Winterberg in Schierke das Laden derzeit kostenfrei möglich ist. Lediglich die Parkgebühr müsse gezahlt werden.

Suchen ist wichtig….

Der Beitrag wurde am 30.08.20 erstellt und wurde nachträglich ergänzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.