Förderung ist genehmigt, doch das Geld steht noch nicht zur Verfügung

Elektroautobesitzer brauchen Geduld. Das habe ich inzwischen gelernt. Aber es ist ja eigentlich auch ganz gut, dass Leben ein wenig entspannter anzugehen. Doch nicht immer habe ich diese Ruhe. Vor kurzem schrieb ich, dass ich schon seit 76 Tage auf meine finanzielle Förderung für das Auto warte, die jedem Leasingnehmer oder Käufer eines Elektroautos zusteht – und die eigentlich ein Ausgleich für die hohen Anschaffungskosten sein soll. Nun sind es schon 79 Tage, aber inzwischen gibt es Erklärungsversuche des zuständigen Bundesamtes für Wirtschaft (BAFA).

Seit 76 Tagen warte ich auf meine E-Auto-Prämie

Mit der E-Auto-Prämie wird die Anschaffung eines Elektroautos gefördert. Sie ist ein Ausgleich für den höheren Anschaffungspreis. Doch das ist in vielen Fällen Theorie. Denn die Prämie wird erst nach dem erfolgten Autokauf ausgezahlt. Und eine zeitliche Prognose, wann das geschieht, gibt es nicht.

Meiner ist einer der 5.010 im Oktober zugelassenen Zoes…

Mein Zoe gehört zu den 5.010 typgleichen E-Autos, die im Oktober 2020 zugelassen worden. Renault führt damit die Liste der E-Fahrzeuge in Deutschland einmal mehr an. 23.158 Neuzulassungen mit einem „E“ als letzten Buchstaben gab es. Damit beträgt der Anteil der Elektroautos an allen in Deutschland zugelassenen Fahrzeugen 8,4 Prozent.

Renault Zoe war auch im September 2020 meistverkauftes Elektroauto in Deutschland

Auf dem ersten Platz der meistverkauftesten Elektrautos in Deutschland kam erneut der Renault Zeo, gefolgt von Tesla Model3 und dem VW ID3.

Mit dem Renault ZOE für zwanzig Euro elektrisch nach Montenegro (Elektroauto-News)

Mit großem Interesse habe ich diesen Artikel in den Elektroauto-News gelesen. Nur 20 Euro hat ein Zoe-Fahrer ausgegeben, um aus Deutschland nach Montenegro zu kommen. Mein neuer Wagen ab demnächst ist ebenfalls ein Zoe.

Im August 2020 gab es viel Zuwachs bei den „Stomern“ und Hybridfahrzeugen

Im August stieg die Anzahl der Elektrofahrzeuge in Deutschland extrem stark an. Das Kraftfahrzeugbundesamt zählte 16.076 Neufahrzeuge mit Elektroantrieb. Im Vergleich zum Vormonat lag der Zuwachs damit um 221,5 Prozent höher.

Elektro-Omnibus: EnBW testet induktives Laden während der Fahrt (Heise)

Elektrisch betriebene Busse während der Fahrt laden, das will der Energieversorger EnBW zusammen mit dem israelischen Unternehmen ElectReon testen. Dies hat sich auf spezielle Straßenbeläge mit Induktionstechnik spezialisiert. Ein solcher soll auf einer Teststrecke aufgebracht werden, die in Karlsruhe entstehen soll. EnBW sieht sich dabei für Mitteleuropa als Vorreiter, bisher gibt es vergleichbare Projekte in Schweden und Israel.