Der Name des Renault-Mitarbeiter ist bei mir schon im Handy gespeichert. Und dann am Freitagabend stand er auf dem Display. Da kam das Kind im Manne bei mir raus: „Lassen Sie raten: Sie haben ein Auto zuviel?“, meldete ich mich. Und so war es dann.

Mein Zoe war geliefert worden. Verspätet, aber nun da. Jetzt müssen der Verkauf des Altwagens – der täglich Kilometer sammelt – und die Übernahme des Neuwagens noch organisiert werden. Und Renault muss den Wagen noch in Leipzig anmelden. Auch das dauert in Corona-Zeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.