E-Verkehr

Verbrauch

Der Verbrauch des Renault ZOE LIFE R110 Z.E. 50, wie ich ihn fahre, wird offiziell mit 17,2 kW auf 100 km angegeben. Er hat eine 52-kWh-Batterie. Die Reichweite wird mit 395 Kilometer angegeben, sinkt aber deutlich im Winter und beim schnellen Fahren auf der Autobahn. Der Wagen hat eine Höchstgeschwindigkeit von 135 km/h. Meine Reisegeschwindigkeit auf Autobahnen beträgt normalerweise 120 km/h.

Wie sieht das nun in der Praxis aus? Ich habe Buch geführt und veröffentliche hier die entsprechenden Ergebnisse in einer Zusammenfassung.

November 2021

Der Verbrauch meines Zoe liegt zwischen 16,3 kW / 100 km (Stadtfahrt) und 26,2 kW / 100 km (Autobahnfahrt). Beim Ladekarten-Tarif der Stadt Leipzig (0,38 Euro / kW) kostet das auf 100 km zwischen 6,19 und 9,96 Euro (reine Autobahnfahrt).

Zum Vergleich: Mein Vorgänger Fahrzeug Honda Jazz G5 1.3 Comfort hatte einen offiziellen Verbrauch von 5,1 Liter auf 100 km. Im November 2021 lag der Preis für E 10 bei 1,680 Euro / pro Liter (Stand: Quelle: ADAC). Somit käme ich bei 100 km auf 8,57 Euro (Durchschnittsverbrauch laut Hersteller).

Zusammengefasst: Die Fahrt im Elektrowagen ist im Durchschnitt günstiger als mit einem Verbrenner. Auf Autobahnen ist der Verbrauch allerdings deutlich höher und übertrifft in diesem Beispiel auch den Verbrenner, bei dem allerdings nur der durchschnittliche Verbrauch in die Berechnung einfloss.

Oktober 2021

Der Verbrauch meines Zoe liegt zwischen 17,2 kW / 100 km (reine Stadtfahrt) und 24,0 kW / 100 km (reine Autobahnfahrt). Beim Ladekarten-Tarif der Stadt Leipzig (0,38 Euro / kW) kostet das auf 100 km zwischen 6,53 und 9,12 Euro (reine Autobahnfahrt).

Zum Vergleich: Mein Vorgänger Fahrzeug Honda Jazz G5 1.3 Comfort hatte einen offiziellen Verbrauch von 5,1 Liter auf 100 km. Im Oktober 2021 lag der Preis für E 10 bei 1,651 Euro / pro Liter (Stand: Quelle: ADAC). Somit käme ich bei 100 km auf 8,42 Euro (Durchschnittsverbrauch, nicht ausschließlich auf der Autobahn).

Zusammengefasst: Die Fahrt im Elektrowagen ist im Durchschnitt günstiger als mit einem Verbrenner. Auf Autobahnen ist der Verbrauch allerdings deutlich höher und übertrifft in diesem Beispiel auch den Verbrenner, bei dem allerdings nur der durchschnittliche Verbrauch in die Berechnung einfloss.

September 2021

Der Verbrauch meines Zoe liegt zwischen 17,3 kW / 100 km und 23,3 kW / 100 km (mehrere lange Autobahnfahrten, so beispielsweise von Sachsen nach Tirol). Beim Ladekarten-Tarif der Stadt Leipzig (0,38 Euro / kW) kostet das auf 100 km zwischen 6,57 und 8,85 Euro.

Zum Vergleich: Mein Vorgänger Fahrzeug Honda Jazz G5 1.3 Comfort hatte einen offiziellen Verbrauch von 5,1 Liter auf 100 km. Im September 2021 lag der Preis für E 10 bei 1,569 Euro / pro Liter (Quelle: Arte/ADAC). Somit käme ich bei 100 km auf 8,00 Euro.

Um einmal eine sehr reale Übersicht zu bekommen, berechne ich nun für die Zeit zwischen dem 01.09.21 und dem 30.09.21 die tatsächlichen Kosten für den Strom mit den gefahrenen Kilometern. Die Gesamtstrecke betrug aufgrund längerer Fahrten im Urlaub 2.699 km. Im gleichen Zeitraum zahlte ich 135,64 Euro für den Fahrstrom. Ich lud auch an Supermärkten und bei anderen Anbietern, die teilweise gratis und teilweise teurer waren, als die Leipziger Stadtwerke. Die tatsächlichen Kosten auf 100 km lagen in diesem Monat also bei 5,03 Euro.

Zusammengefasst: Die Fahrt im Elektrowagen ist eindeutig günstiger als mit einem Verbrenner. Auf Autobahnen wird der Verbrauch allerdings deutlich höher und übertrifft auch Verbrenner. Die ideale Fahrgeschwindigkeit im Preis-/Leistungs-Verhältnis liegt bei meinem Wagen bei 120 km/h. Einen Ausgleich schaffen dann die Möglichkeiten, Fahrstrom auch kostenfrei zu bekommen, beispielsweise beim Einkaufen im Supermarkt.

August 2021

Der Verbrauch meines Zoe liegt bei 18,3 kW / 100 km. Beim Ladekarten-Tarif der Stadt Leipzig (0,38 Euro / kW) kostet das auf 100 km also 6,95 Euro.

Zum Vergleich: Mein Vorgänger Fahrzeug Honda Jazz G5 1.3 Comfort hatte einen offiziellen Verbrauch von 5,1 Liter auf 100 km. Im August 2021 lag der Preis für E 10 bei 1,5591 Euro / pro Liter (Quelle: www.clever-tanken.de). Somit käme ich bei 100 km auf 7,95 Euro.

Die Fahrt im Elektrowagen ist günstiger als mit einem Verbrenner.

Juli 2021

Inzwischen haben sich die Preise für den Fahrstrom verändert. Deshalb nutze ich jetzt in Leipzig einen anderen Anbieter. Der Verbrauch meines Zoe liegt bei 17,6 kW / 100 km. Beim Ladekarten-Tarif der Stadt Leipzig (0,38 Euro / kW) kostet das auf 100 km also 6,69 Euro.

Zum Vergleich: Mein Vorgänger Fahrzeug Honda Jazz G5 1.3 Comfort hatte einen offiziellen Verbrauch von 5,1 Liter auf 100 km. Im Juli 2021 lag der Preis für E 10 bei 1,547 Euro / pro Liter. Somit käme ich bei 100 km auf 7,89 Euro.

Die Fahrt im Elektrowagen ist günstiger als mit einem Verbrenner.

Juni 2021

Der Verbrauch lag zwischen 16,7 und 18,0 kW / 100 km. Beim ADAC-Ladekarten-Tarif (0,29 Euro / kW) kostet das auf 100 km also zwischen 4,84 und 5,22 Euro.

Zum Vergleich: Mein Vorgänger Fahrzeug Honda Jazz G5 1.3 Comfort hatte einen offiziellen Verbrauch von 5,1 Liter auf 100 km. Anfang Juni 2021 liegt der Preis für E 10 bei 1,498 Euro / pro Liter. Somit käme ich bei 100 km auf 7,64 Euro.

Die Fahrt im Elektrowagen ist deutlich günstiger als mit einem Verbrenner.

Mai 2021
Auf dem Weg zum Brocken eine Ladepause an der Raststätte Plötzetal Ost
Auf dem Weg zum Brocken eine Ladepause an der Raststätte Plötzetal Ost

Der Verbrauch liegt zwischen 16,0 und 20,6 kW / 100 km. Beim ADAC-Ladekarten-Tarif (0,29 Euro / kW) kostet das auf 100 km also 4,64 bis 5,97 Euro.

Zum Vergleich: Mein Vorgänger Fahrzeug Honda Jazz G5 1.3 Comfort hatte einen offiziellen Verbrauch von 5,1 Liter auf 100 km. Im Mai 2021 liegt der Preis für E 10 bei 1,482 Euro / pro Liter. Somit käme ich bei 100 km auf 7,56 Euro.

Die Fahrt im Elektrowagen ist deutlich günstiger als mit einem Verbrenner.

April 2021

Der Verbrauch sinkt auf 16,2 bis 24,5 kW / 100 km. Beim ADAC-Ladekarten-Tarif (0,29 Euro / kW) kosten mich 100 km also 4,70 bis 7,11 Euro.

Zum Vergleich: Mein Vorgänger Fahrzeug Honda Jazz G5 1.3 Comfort hatte einen offiziellen Verbrauch von 5,1 Liter auf 100 km. Beim damaligen Preis für E19 von 1,461 Euro / pro Liter hätte ich also auf 100 km 7,45 Euro gezahlt.

Die Fahrt im Elektrowagen war damit günstiger als in einem Verbrenner.

März 2021
Laden in Leipzig-Leutzsch
Laden in Leipzig-Leutzsch

Es ist ein warmer März. Der Verbrauch sinkt auf 18 bis 24,6 kW / 100 km an. In den ersten zwei Wochen zahle ich nichts für meinen Ladestrom, da die Stadt Leipzig den Ladestrom für Autos kostenfrei bis Mitte März kostenfrei anbietet. Umgerechnet auf den ADAC-Ladekarten-Tarif (0,29 Euro / kW) hätten mich 100 km also 5,22 bis 7,13 Euro gekostet.

Zum Vergleich: Mein Vorgänger Fahrzeug Honda Jazz G5 1.3 Comfort hatte einen offiziellen Verbrauch von 5,1 Liter auf 100 km. Beim damaligen Preis für E19 von 1,461 Euro / pro Liter hätte ich also auf 100 km 7,45 Euro gezahlt.

Die Fahrt im Elektrowagen war für mich die Hälfte des Monats kostenfrei, was den Treibstoff anging. Auch nachdem ich für den Strom zahlen musste, kam ich besser weg, als mit einem Verbrenner.

Februar 2021

Es ist weiterhin kalt. Der Verbrauch steigt auf 24 bis 28,8 kW / 100 km an. Weiterhin zahle ich nicht dafür, da die Stadt Leipzig den Ladestrom für Autos kostenfrei anbietet. Umgerechnet auf den ADAC-Ladekarten-Tarif (0,29 Euro / kW) hätten mich 100 km also 6,96 bis 8,35 Euro gekostet.

Zum Vergleich: Mein Vorgänger Fahrzeug Honda Jazz G5 1.3 Comfort hatte einen offiziellen Verbrauch von 5,1 Liter auf 100 km. Beim Preis für E19 von 1,3896 Euro / pro Liter hätte ich also auf 100 km 7,07 Euro gezahlt.

Die Fahrt im Elektrowagen ist für mich kostenfrei, was den Treibstoff angeht und wäre bei bezahltem Strom leicht teurer gewesen.

Januar 2021

Der Winter ist da. Der Verbrauch steigt auf 24 bis 25 kW / 100 km an. Weiterhin zahle ich nicht dafür, da die Stadt Leipzig den Ladestrom für Autos kostenfrei anbietet. Umgerechnet auf den ADAC-Ladekarten-Tarif (0,29 Euro / kW) hätten mich 100 km also 6,96 bis 7,25 Euro gekostet.

Zum Vergleich: Mein Vorgänger Fahrzeug Honda Jazz G5 1.3 Comfort hatte einen offiziellen Verbrauch von 5,1 Liter auf 100 km. Beim Preis für E19 von 1,351 Euro / pro Liter hätte ich also auf 100 km 6,89 Euro gezahlt.

Die Fahrt im Elektrowagen ist für mich kostenfrei, was den Treibstoff angeht, wäre bei bezahlten Strom teurer gewesen.

November / Dezember 2020
Aufladen beim Autohaus in meiner Nachbarschaft
Aufladen beim Autohaus in meiner Nachbarschaft

Es war meine erste Zeit mit dem neuen Wagen. Und es war ein herbstlich winterliches Wetter. Der Verbrauch lag zwischen 20 und 23 kW / 100 km. Zahlen musste ich nichts, denn Fernfahrten gab es wegen der Corona-Pandemie nicht und Leipzig bot den Strom für Elektrofahrzeuge kostenfrei an. Umgerechnet auf den ADAC-Ladekarten-Tarif (0,29 Euro / kW) hätten mich 100 km somit 5,80 bis 6,67 Euro gekostet.

Zum Vergleich: Mein Vorgänger Fahrzeug Honda Jazz G5 1.3 Comfort hatte einen offiziellen Verbrauch von 5,1 Liter auf 100 km. Beim damaligen Preis für E19 von 1,2026 Euro / pro Liter hätte ich also auf 100 km 6,25 Euro gezahlt.

Die Fahrt im Elektrowagen war für mich kostenfrei, was den Treibstoff anging, war damit teilweise günstiger, teilweise teurer als die Fahrt im Verbrenner.


Die Zahlen beruhen auf eigene Beobachtung und auf die durchschnittlichen Preisangaben für E10 für die jeweiligen Monate. Es ist keine wissenschaftliche Untersuchung. Sollten Sie Fehler entdecken, geben Sie mir gern Bescheid.


Weitere Vergünstigungen

Elektromobilität wird in unterschiedlicher Weise gefördert. So gibt es deutschlandweitere Regelungen, aber auch innerhalb der Bundesländer oder Kommunen unterschiedliche Regelungen. Für eine genaue Planung ist es wichtig, sich auch vor Ort – in der Stadt oder im Landkreis – zu erkundigen.

Ein paar Tipps:

  • Der Kauf eine Elektrofahrzeuges wird derzeit mit bis zu 9.000 Euro deutschlandweit gefördert. 3.000 Euro zahlt der Hersteller und zieht es sofort vom Kaufpreis ab. 6.000 Euro (eigentlich ebenfalls 3.000 Euro, die Summer ist allerdings zeitlich beschränkt verdoppelt worden) legt Deutschland dazu, allerdings wird dieses Geld erst nach dem Kauf bzw. nach dem Abschluss des Leasingvertrages ausgezahlt. Und das kann dauern, wie ich aus eigener Erfahrung weiß.
  • Ein Geräusch, welches den Motor nachahmt und Sehbehinderte oder Blinde warnen soll, wird ebenfalls beim Einbau eines entsprechenden Gerätes gefördert.
  • Elektroautos fahren die ersten zehn Jahre, ohne dass die KFZ-Steuer berechnet wird.
  • In Hamburg und anderen Städten dürfen Elektroautos auf öffentlichen Parkplätzen kostenfrei parken. Die Höchstparkdauer ist unterschiedlich vor Ort geregelt und muss mit einer Parkscheibe angezeigt werden.
  • An den meisten öffentlichen Ladesäulen in Deutschland ist das Parken kostenfrei. Die Länge ist aber unterschiedliche geregelt. Häufig muss man mit der Parkscheibe seine Ankunft anzeigen und darf dann vier Stunden – unabhängig von der Ladezeit – parken.
  • Leipzig bot bis Mitte März 2021 an den Strom für Elektroautos kostenfrei an.
  • Viele Einkaufzentren und Supermärkte bieten während des Einkaufes – wenn der Wagen sowieso auf dem Parkplatz steht – kostenfreies Laden an. Ich nutze diese Möglichkeit beispielsweise bei Kaufland. In Leipzig-Gohlis und -Lindenau stehen sogar Schnellladesäulen zur Verfügung.
  • Versicherungsunternehmen – in Zusammenarbeit mit den Herstellern fördern mit speziellen Tarifen Elektroautos. Ich zahle im ersten Jahr nur einen sehr geringen Monatsbeitrag.
Translate »